Ein wenig Spirituelles:


Warum haben Menschen einen "Glauben"? - Weil ihre Eltern einen hatten? - Weil Sie nicht allein mit dem Leben zurecht kommen? - Weil sie sich sonst einsam, allein und schwach fühlen? - Weil sie durch einen Glauben zu einer "Gemeinschaft" dazugehören? - Weil sie nie hinterfragt haben, was sie da machen?
Kriege wurden und werden im Namen Christi, Allah, Mohammed etc. geführt, sogar Christen gegen Christen (Katholiken gegen Protestanten). Alle "glauben" dem einzig wahren Gott zu huldigen und begehen Unrecht jeden Tag - warum? Lasst es doch einfach bleiben. Besinnt Euch darauf, wer ihr seid, und auch wer der Andere ist. Ihr kamt alle aus dem Nichts und dort geht Ihr irgendwann wieder hin. In der WELT glaubt Ihr das, was Euch die Stimme in Eurem Kopf erzählt, aber das ist keine Realität, sie hat keine Substanz. Meditiert ein wenig und sucht den, der da spricht.
Wer spricht da? Seid IHR das, oder sind das Viele? Die, die Euch auf Eurem Lebensweg bisher begleitet haben?
Wenn Ihr herausfindet, das dort niemand ist, (ausser ein ständiger Gedankenstrom), fallen (psychisches ) Leid und Eure "Probleme" sofort von Euch ab. Selbst weltliche Dinge und körperliches Leiden verlieren ihre Bedeutung, wenn ihr erkennt, dass ihr nicht Euer Körper seid, sondern das Bewußtsein, das alles beobachtet. Dieses Bewußtsein ist universell, jeder hat es, es ist der wahre Kern von Euch - alles andere ist Verstand. Glauben ist Verstand, Vergangenheit und Zukunft ist Verstand, Wünsche und Leid sind Verstand. Nicht, dass ich sage, der Verstand ist unnütz, das ist er ganz gewiß nicht, er ist ein gutes Werkzeug zum Planen und Bauen, zum Antizipieren, aber Vorsicht, wenn der Diener zum Herren wird, treibt der Verstand böse Blüten.
Ein Mensch, der das erkannt hat und sich selbst erforscht, erkennt seine Motivationen zu Habgier, Machtstreben, Geltungsdrang, Geilheit, Hass und Wut. Er erkennt, dass er keinen Glauben braucht, keine Regeln, keine Moral, keine Gebote, denn er WEISS (aus seinem Herzen), was Recht und Unrecht ist.
Wer sich selbst erkannt hat (nicht vom Verstand heraus), wird für die Welt eine Bereicherung sein. Einen Glauben braucht er nicht.
Ein Glaube be-/verhindert sogar Euer SPIRITuelles Wachstum, denn, was klingt leichter:
- Shit happens, so what...
oder
- Gott hat es so gewollt, weil...

 

A.H.